Stephanie Matejka

Dr. Med. Dent.
Kandidatin Referat für Schlichtungsangelegenheiten

Die Ordination „Matejka“ gibt es nun bereits seit vier Generationen. Die zahnärztliche Tätigkeit und ihr Umfeld aus allen Perspektiven „kenne“ ich gut. Während meines Studiums habe ich in der Kassenordination meiner Mutter administrativ und als zahnärztliche Assistentin gearbeitet, bevor ich nach Abschluss meines Zahnmedizinstudiums zunächst meine Wahlarztordination eröffnete. Zu dieser Zeit absolvierte ich auch meine Spezialausbildung in Endodontie, um auch ein Subsegment der Zahnheilkunde vertieft kennen zu lernen. Die Kassenverträge meiner Mutter übernahm ich Anfang 2019.

Schon seit längerer Zeit fühle ich mich durch unsere Standespolitiker*innen nicht adäquat vertreten und beraten. Die Zustände hinsichtlich des Wohlfahrtsfonds, der Kammerbeiträge, der Serviceleistungen, der Beratungstätigkeit – um nur einiges herauszugreifen – bedürfen einer Veränderung. Daher würde ich mich durch persönliches Engagement aktiv in den dringend notwendigen Veränderungsprozess einbringen. Dies auch deshalb, da ich das Engagement unsers Kollegen Romanin positiv verfolge und dieses auch mich veranlasst meinen Beitrag zu leisten.

Die aktuellen Vorgänge rund um unseren Berufsstand, bedingt auch durch die Covid19-Krise, haben mich dazu motiviert bei einer Erneuerung beziehungsweise Umdenken unserer Standesvertretung mitzuarbeiten.